Theater 2005
 
"Der Roagaspitz"
 

Bereits bei der Premiere war unser Stadel fast bis auf den letzen Platz gefüllt und auch die weiteren drei Veranstaltungen wurden vom Publikum sehr gut angenommen. Die Spieler gaben sich besondre Mühe, da von jedem Spieler durch die Anforderungen des Stückes jede Rolle für sich eine besondere Darstellung der Person verlangte. Die Zuschauer belohnten diese Leistungen mit reichlich Szenenablaus und einem langen Schlußablaus. Allen Mitwirkenden und Helfern, die zu der erfolgreichen Aufführung beigetragen haben, ist besonderer Dank auszusprechen.

Zum Stück:
Vitus Mühllechner, ein reicher Mühlenbesitzer, Onkel der Vettern Korbinian, Mattheis und Dionys, und Pflegevater von Florian Sachler, ist verstorben. In seinem Testament teilt er seine Mühle, seinen Wald und sein Ackerland unter den drei Vettern auf. Florian hinterlässt er einen alten Hut, seinen "Roagaspitz", was diesem außer dem Spott der Vettern, auch dir Vorwürfe seiner Frau Traudl einbringt, de er sich Ihrer Meinung nach, vom Mühllechner hätte adoptieren lassen sollen. Einzig un allein sein Freund und Nachbar Haserer versucht ihn  auf seine Weise zu trösten, auch wenn Florians Hund "allerweil meine Hasen frisst".
Als nun die Vettern aus einem Brif von Vitus Mühllechner auch noch erfahren, dass ihnen der "Roagaspitz" zu Glück, Ansehen und Reichtum verhelfen könnte, wandelt sich ihr Spott in Neid ........... 

Mitwirkende:                                                                           Fotos

Spielleitung und Regie

"Haserer"
Nachbar und Freund

 

Fritz Grabl
 

"Florian Sachler"

Gerhard Hefter

"Traudl" Regine Pichler
"Korbinian Vielhammer" Fridolin Wiesböck
"Mattheis Rucherer" Sepp Englberger
"Dionys Erbmoser" Sepp Leitner
"Eine Bedienung"

Vroni Englberger

Souffleuse

Josefine Bührmann
 

Maske

Silvia Altmann
 

Tontechnik

Andreas Artmann
 

Beleuchtung

Alexander Mayr
 

<<<<zurück