Zurück

Theater 2007
 
"Da Rauberpfaff"

Spielleitung: Fritz Grabl

Zum Stück:  Ein Zufall verhilft dem Räuberhauptmann "Raubhauser Gust" zu einem ungewollten Berufswechsel. Er wird zum neuen Pfarrer von Keitersberg! Die Rauberhur "Rothen Res" wird zur Pfarrerköchin und sein Kumpane "Hetzinger Jackl" raubt die geldigen Honoratioren des Dorfes aus, während sie ahnungslos bei Gust in der Sonntagsmesse sitzen. 

Schon bei der Begrüßung des neuen Pfarrers scheinen die Dorfbewohner von diesem Rollenwechsel nichts zu bemerken. Der Bürgermeister und der hiesige Bräu sind vom neuen Pfarrer begeistert, sie sehen in ihm ein Instrument ihrer Machtgier. Die Großbäuerin "Severa Kupplinger" versucht ihn als Kuppler zwischen ihrer etwas zurückgebliebenen Tochter Annamirl und dem Sohn vom Bräu zu missbrauchen. Für die Gemeinde-Siachlerin ist der neue Pfarrer wie geschaffen. Auch der "Schlucker" ist zufrieden, sein Messweinabkommen mit dem alten Herrn Pfarrer hat weiterhin Bestand..................

 

 

Mitwirkende:        

Raubhauser Gust Fritz Grabl
Rothen Res Sabine Schreiber
Hetzinger Jackl Andi Lagler
Kupplinger Serva Evi Ametsbichler
Annamirl Kathrin Bauer
Siachlerin Martina Krapf
Spreizel Gerhard Hefter
Bräu Fridolin Wiesböck
Häflinger Stephan Bauer
Schlucker Albert Bauer
Mesner Sepp Englberger
   

                            

Spielleitung und Regie

 

Fritz Grabl
 

Souffleuse

Josefine Bührmann
 

Maske

Silvia Altmann
 

Tontechnik

Alexander Mayr
 

Beleuchtung  

Thomas Bauer
 

Bühnenbau  

Sepp Englberger
Fridolin Wiesböck
Fritz Grabl