Zurück

Theater 2009
 
"Da Floriansblitz"

Spielleitung: Fritz Grabl
 

Zum Stück: 

Da Floriansblitz  (Der Teufelsblitz)

Niederbayrische Bearbeitung von Martin Sperr
2 Damen, 5 Herren.

Neffe Karl und Nichte Mare führen dem alten Hofbauern Jakob Hahn die Wirtschaft; nicht aus verwandtschaftlicher Liebe, sondern mit Blick auf das Erbe. Die Enkelin Bärbl wäre eigentlich als Erbin vorgesehen, aber sie studiert Medizin, wodurch sie – bislang – nicht in Frage kam. Das ändert sich, als sie einen Ökologie-Studenten kennen und lieben lernt, der für archaische Bauernverhältnisse schwärmt. Die beiden finden die Sympathie ihres Großvaters, der jedoch durch eine traurige Vorgeschichte mit seinen Verwandten verbunden ist. Das Geschwisterpaar hatte die Eltern der Enkelin vor Jahren durch ein Knollenblätterpilzgericht beiseite geräumt. Der alte Hahn andererseits war zu seinem neuen Haus durch einen Versicherungsbetrug gelangt. Nun heißt es: "mitgehangen, mitgefangen". Dem Bauern bleibt nichts anderes übrig, als wie besprochen sein Testament zu machen. Der Notar ist bereits angemeldet, als der alte Bauer einen Herzanfall erleidet. Nun solle es der pfiffige Knecht Michel wieder einmal richten..... (Inhalt übernommen von "De Hotzeblitz (Wittlinger)")

 

 

Mitwirkende:        

Spielleitung und Regie  Fritz Gabl
Jakob Hahn, Altbauer Sepp Englberger
Karl Fromm, Jakobs Neffe Gerhard Hefter
Mare Fromm, Jakobs Nichte Evi Ametsbichler
Bärbl Hahn, Jakobs Enkelin Vroni Englberger
Sigi Petersen, Student Stephan Bauer
Michl, Knecht Fritz Grabl
Notar Manfred Karl
     
Souffleuse Josefine Bührmann
Maske Martina Krapf
Technik Alexander Mayr